Rotz und Wasser

Top 5 Serien

Zu Beginn eines Jahres gibt es ja immer alle möglichen Top-Listen mit den emotionalsten, schönsten, besten, traurigsten, verrücktesten Momenten des vergangenen Jahres.
Und so dachte ich schließe ich mich mal an und erstelle auch mal eine Liste. Dabei oute ich mich mal als absoluter Serienjunkie. Und so zeige ich hier mal fünf Momente aus Serien bei denen ich Rotz und Wasser geweint habe. Okay, ich gebe zu, ich bin sehr nah am Wasser gebaut!

5. Desperate Housewives
Episode 8 x 23, Das letzte Pokerspiel
Finale Episoden bringen mich immer zum Weinen. Denn zum letzten Mal, leidet man mit den Figuren, die man über, zumeist Jahre, kennengelernt hat mit. Doch der Tod der Karen McCluskey, der schrulligen alten Nachbarin, die an Krebs stirbt, machte dieses Finale ganz besonders traurig.
Zur Episodenreview bei serienjunkies.de

4. Greys Anatomy
Doppelfolge 6x 22 und 6 x 23, Der Tod und seine Freunde.
Ich glaube ich habe noch nie so oft bei einer Serie geweint wie bei Greys Anatomy. Zum Beispiel gestern Abend beim Finale der 9. Staffel. Es gab so viele emotionale Folgen. Doch die emotionalste war wohl die Doppelfolge zum Finale der 6. Staffel in der es um einen Amoklauf in der Klinik geht. Ein Witwer gibt den Ärzten des Seattle Grace Mercy West die Schuld am Tod seiner Frau. Die Episode beginnt direkt damit dass eine der Hauptfiguren durch einen Kopfschuss getötet wird. Und so geht es dann gnadenlos weiter. Ich denke, die Emotionalität dieser Folge liegt in der realitätsnähe.
Zur Episodenreview bei Serienjunkies.de

3. Beverly Hills, 90210
3.19 Treue ist nur ein Wort (Back in the Highlife again)
Dylan macht mit Brenda Schluss, weil er sich in Kelly verliebt hat. Bis dahin waren Brenda und Dylan das Paar der Serie, sind durch Hoch und Tiefs gegangen. Nach dem Dylan mit Brenda Schluss gemacht hat, packt Brenda alle Erinnerungsstücke zusammen, dazu spielt die Musik von REM „Losing my Religion„, bis sie die CD aus ihrem CD Spieler nimmt. Ich habe mir daraufhin sogar die CD gekauft. Die drei ersten Staffeln sind die besten der Serie und ich mochte Shannon Doherty immer, trotz aller Gerüchte.

2. One Tree Hill
3.16 Jimmy Edwards.
Einer meiner absoluten Lieblingsserien. Es gibt eine Menge unvorhergesehener Dinge die man am Anfang der Serie nicht zutraut. Es nicht nur einfach eine weitere Teenieserie. Nein zu Recht ist die Serie als Drama betitelt. dDs wird deutlich in der Folge „Jimmy Edwards“. Jimmy ist ein Klassenkamerad der Protagonisten, der in der ersten Staffel am Rande auftaucht. In der zweiten Staffel dann gar nicht und in der dritten auch wieder eine Randfigur ist bis zu dieser Folge. Nach dem er in der Schule unbeabsichtigt Peyton angeschossen hat und Geiseln genommen hat, weiß er sich nicht anders zu helfen und erschießt sich selbst. Keith, der tragischste der Charaktere in der Serie, da er der Gutmensch ist, dafür aber keine Anerkennung erntet, versuchte ihn davon abzuhalten. Sein Bruder Dan, der „Bösewicht“ der Serie, erschießt Keith mit Jimmys Waffe und schiebt es dem Jungen in die Schuhe. Dan dachte, dass Keith versucht hatte ihn zu töten. Was aber nicht stimmt. Keith ist unschuldig. Und das ist die Tragik hierbei. Der Mord kam völlig überraschend und war nicht vorhersehbar.
Zur Episdenreview

1. Roswell
2.05. Der Zeitreisende
Roswell wird irgendwie immer meine Lieblingsserie bleiben. Ich kann sie mir immer wieder angucken. Vielleicht auch weil es nur drei Staffeln gibt – leider. Danach wurde die Serie eingestellt, weil sie nicht die gewünschten Zuschauerzahlen brachte.
Lange vor den Vampiren, waren es die Außerirdischen, die Serienzeitalter füllten. Und da durfte auch eine Teenieserie mit ordentlich Herzschmerz nicht fehlen. In der Episode Der Zeitreisende muss Liz ihre große Liebe Max, er gehört zu den vier Außerirdischen davon überzeugen, dass sie nicht mehr mit ihm zusammen sein will. Davon hängt die Zukunft des Planten ab. das erklärt ihr der Max aus der Zukunft. Als Liz mit dem Zukunftsmax tanzt und sich dieser in ihren Armen auflöst, hat es geklappt: Max liebt Liz nicht mehr und lässt sie los. Dazu spielt die Musik von Sheryl Crow „I Shall Believe“
Zur Episodenreview bei myfanbase.de

Ich bin gespannt, denn demnächst soll mit „Star-Crossed“ wieder eine Serie zu uns kommen, bei der es um Außerirdische Teenager geht. Diesmal mit dem Unterschied, das jeder weiß, dass es Außerirdische sind.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s