Und ab die Post

Also vielmehr die virtuelle E-Mail…
Nun ist es also soweit. Am Wochenende habe ich irgendwie schweren Herzens mein Manuskript von ca. 300 Seiten an meine Lektorin geschickt. Ja doch, ich muss schon sagen, es fühlt sich komisch an. Ich hatte mir das Manuskript über die letzten zwei Wochen hinweg noch mal durchgelesen und vor allem die letzten 100 Seiten noch mal genauer angeschaut. Die ersten 200 gefallen mir ausgesprochen gut, an den letzten 100 könnte man noch arbeiten. Allerdings ist es auch so, dass man wohl irgendwann loslassen muss. Und zusammen mit der Lektorin werde ich ja auch noch mal dran arbeiten. Ich warte jetzt also ab und harre der Dinge, die da kommen werden.
Susanne, meine Lektorin, wird mir nun im 50 Seiten-Abstand häppchenweise mein Manuskript lektoriert zurückschicken, da ich ja dann immer ihre Anmerkungen noch umsetzen „Muss“ „Kann“ „Sollte“.
Sie rechnet so mit 6. bis 8. Wochen die sie braucht. Ich rechne jedoch damit, dass ich zumeist nicht so schnell sein werde die 50 Seiten durchzuackern. Naja, gut Ding will eben Weile haben.
Nach meinen Einarbeitungen ihrer Kommentare etc. liest sie es noch mal komplett durch und dann gehts ab in die nächste Phase: Layout.

Briefkasten-201020063370

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s